Wrona - PiotrP

Polnische Segelflugzeuge und Amateurkonstruktionen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wrona

Segelflugzeuge bis 1945 > 1930 - 1932

Eingeflogen: September 1932 (1934)
Spannweite: 8,8 (9,31)* m
Länge: 5,6 m
Höhe: 1,9 m
Flügelfläche: 13,2 (13,9) m²
Streckung: 5,8 (6,3)
Tragflächenprofil: ?
Gewicht: 68 (75) kg
Max. Fluggewicht: 143 (150) kg
Tragflächenbelastung:  10,8 kG/m²
Gleitzahl: 11 bei 50 km/h
Sinkgeschw.: 1,2 m/s bei 48 km/h
Mindestgeschw.: 45 km/h
Max. Geschw.: ? km/h
Zul. Lastvielfache: ? g

In Klammern ( )* Wrona bis

Foto: Piotr Piechowski
Wrona (Krähe)

Die "Wrona" wurde von Ing. Antoni Kocjan konstruiert. Weil der Segler so erfolgreich war ging er auch bald in die Serienfertigung über, und es wurden auch mehrere Segler in Clubs gebaut denen man Dokumentationen verkauft hat. Fast alle Segelflugschulen der Vorkriegszeit trainierten die Schüler mit der "Wrona". Eine "Wrona" hatte eine eingebaute Kabine, was die Schüler schneller an das Fliegen in der Kabine gewöhnen sollte. Im Jahre 1934 wurde die Version "Wrona bis" konstruiert. Die "Wrona" wurde auf Lizenz in Bulgarien, Jugoslawien, Palestina, Finnland und Estland gebaut. Der Rumpf war eine Holzgitter-Konstruktion. Die zweiteilige Fläche mit zwei Holmen wurde mit Stoff bespannt.
Und hier noch etwas ungewöhnliches.

Auf den unteren Fotos  sehen wir die "Wrona", genannt "Fokker". Es war ein Umbau des Segelflugzeugs, das zum Training und Schulung der Kandidaten für den Motorflug eingesetzt wurde. Auf dem ersten Foto haben wir den "Fokker" mit übergroßem Kabinenboot, das gewollt die Sichtverhältnisse verschlechterte. Auf dem zweiten Bild war als nächster Schwierigkeitsgrad der "Fokker" mit Fahrwerk. Auf den übrigen Fotos ist die "Wrona" ohne Kabinenboot, aber mit zusätzlich eingebautem Fahrwerk zu sehen.

© Piotr Piechowski
since 2002

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü