Żabuś - PiotrP

Polnische Segelflugzeuge und Amateurkonstruktionen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Żabuś

Segelflugzeuge bis 1945 > 1912 - 1923

Eingeflogen: 29.08.1923
Spannweite: 14.5 m
Länge: 6,6 m
Höhe: 1,5 m
Flügelfläche: 20 m²
Streckung: 10,5
Leergewicht: 122 (132)* kg
Max Abfluggewicht: 190 (200)* kg
Flächenbelastung: 9,5 (11,5) kG/m²
Gleitzahl: ?
Sinkgeschw.: ? m/s
Fluggeschw.: ? km/h

In ( )* Klammern "Żabuś II"

Foto: aus der Sammlung von Piotr Piechowski
Żabuś (Fröschlein)

Segelflugzeug das von Kapitän Pil. Franciszek Jach aus Bydgoszcz für den I Gleiterwettbewerb in Bialka bei Nowy Targ aufgebaut worden ist. Der erste Flug fand auf dem Wettbewerb statt und nach 17 Sekunden endete er mit einem Absturz. Die Ursache war das sehr komplizierte Steuerungssystem und fehlende Seitenleitwerk. 1924 ist der Segler neu aufgebaut worden unter Bezeichnung: "Żabuś II". Die Steuerung ist verändert worden und zusätzlich ist ein Seitenleitwerk mit Seitenruder eingesetzt worden. Der Segler nahm 1925 im II Gleiterwettbewerb in Oksywie bei Gdynia teil. Der Konstrukteur und gleichzeitig Pilot hat dort mehrere Flüge absolviert, die über 600 Meter waren. Nach dem Wettbewerb ist der Segler dem Muzeum Wojska Polskiego (Museum der polnischen Armee) übergeben worden, dort ist er von den deutschen Besatzern 1939 zerstört worden.

Foto: aus der Sammlung von Piotr Piechowski

Foto: A.Glass "Polskie konstrukcje lotnicze 1893-1939" WKŁ 1976

© Piotr Piechowski
since 2002

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü