JN-1 Żabuś II - PiotrP

Polnische Segelflugzeuge und Amateurkonstruktionen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

JN-1 Żabuś II

Segelflugzeuge bis 1945 > 1930 - 1932

Eingeflogen: 23.07.1932
Spannweite: 17,9 m
Länge: 3,0 m
Höhe: 1,37 m
Flügelfläche: 16,80 m²
Streckung: 19
Tragflächenprofil: ?
Gewicht: 136 kg
Max. Fluggewicht: 211 kg
Tragflächenbelastung:  12,5 kg/m²
Gleitzahl: 16 bei ? km/h
Sinkgeschw.: 0,8 m/s bei ? km/h
Mindestgeschw.: 52 km/h
Max. zul. Geschw.: 130 km/h
Zul. Lastvielfache: ? g


Foto: aus der Sammlung NAC
JN-1 Żabuś II (Fröschlein)

Konstruktion von Ing. Jarosław Naleszkiewicz, der zu der Zeit als Werkstattleiter in dem Maschinenpark des Schulungszentrums für Luftwaffenoffiziere in Dęblin beschäftigt war. Es ist die erste polnische Nurflügelkonstruktion, bei der Naleszkiewicz die Konzeption von Lippisch aus dem Jahre 1930 umsetzte. Der Segler wurde von Kapitan Francziszek Jach in Gummistart eingeflogen worden. Der Segler war schwierig in der Steuerung, überempfindlich aufs Höhenruder und sehr empfindlich auf Veränderung des Schwerpunktes. Die weiteren Tests wurden im Autoschlepp durchgeführt, aber die schwierige Steuerung hat im Herbst 1932 zu einem Unfall geführt. Nach dem Unfall wurde der Segler nicht mehr hergerichtet, weil der Konstrukteur nach Warszawa umgezogen ist, wo er eine Arbeit bei dem polnischen Luftfahrtamt aufgenommen hat. Die interessante Konstruktion war nicht nur der erste polnische Nurflügel, sondern auch das erste Segelflugzeug, das mit aerodynamischen Bremsen ausgestattet war. Als Bremsen dienten die Endplatten auf den Tragflächen, die gleichzeitig nach Außen ausgeklappt werden konnten.

© Piotr Piechowski
since 2002

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü